Jump to content
Super-Moto

Reifenfreigabe was gilt jetzt wirklich....und warum ?

Recommended Posts

 

Edit: Sorry, ich glaube das Thema gabs schon...oder doch nicht ?

 

 

Edited by Super-Moto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja gab es.

Du kannst auf deiner Hyper weiterhin alle Reifen mit der selben eingetragenen Größe fahren aber egal von welchem Hersteller.

 

Wie eh und je also...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Zauderer:

Ja gab es.

Du kannst auf deiner Hyper weiterhin alle Reifen mit der selben eingetragenen Größe fahren aber egal von welchem Hersteller.

 

Wie eh und je also...

Laut dem Video nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Super-Moto:

Laut dem Video nicht.

Ja und wenn die Bild morgen etwas sagt dann ist das auch Fakt 😅

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Zauderer:

Ja und wenn die Bild morgen etwas sagt dann ist das auch Fakt 😅

und was du sagst ist Fakt ?

Edited by Super-Moto
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Super-Moto:

und wenn du was sagst ist das dann Fakt ?

Buhh langsam wird's hier echt anstrengend.

Fakt ist, dass in deinen Papieren nur eine Größe und kein Hersteller angegeben ist.

Und somit du die freie Wahl innerhalb deiner angegebenen Größe hast...

 

Mann ey, wie bei Kinder, man muss alles 10x vorkauen.

 

Das war schon immer so.

Die einzige Änderung ist die, dass eine Reifenfreigabe nicht mehr gültig ist.

Wenn Hertseller, Typ/Profil oder Größe abweichen, von dem, was in den Papieren steht.

 

Wenn bei dir "Pirelli DIABLO Rosso 2" steht, ja dann gehen nur noch die oder du lässt andere eintragen.

Aber das steht nirgends... Es steht beinahe immer nur die Größe drin.

 

Ergänzend...

Zitat TÜV:

 

Krafträder, die mit von der Betriebserlaubnis abweichender Bereifung (Hersteller, Profil, Größe) vorgestellt werden und dafür eine Bestätigung eines Reifenherstellers über diese Änderung vorgelegt wird, sind unter Beachtung der Übergangsbestimmungen (31.12.2019) nicht zu beanstanden.

 

Ab dem 01.01.2020:

 

Für die Eintragung durch einen unserer Sachverständigen müsste im Fahrversuch auf verschiedenen Fahrzustandsstrecken geprüft werden, ob durch die Reifen-Änderung kritische Fahrzustände auftreten.

Bereits im Vorfeld muss geklärt sein, dass die gewählte Reifengröße auf der serienmäßigen Felge verwendet werden kann, der Abrollumfang nicht wesentlich von der Serienbereifung abweicht und der Freiraum zu Schwinge, Kette, Rahmen und Kotflügel unter allen Betriebszuständen ausreichend ist.

Edited by Zauderer
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Würde mich auch sehr interessieren ob ich nun Reifen fahren kann für die es keine Freigabe gibt aber die die gleichen Dimensionen haben wie die Originalbereifung.

Kann die Versicherung im Falle eines Unfalls die Haftung deshalb verweigern?

Was sagt die Polizei bei einer Kontrolle?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Zauderer:

Buhh langsam wird's hier echt anstrengend.

Fakt ist, dass in deinen Papieren nur eine Größe und kein hertseller angegeben ist.

Und somit du die freie Wahl innerhalb deiner angegebenen Größe hast...

 

Mann ey, wie bei Kinder, man muss alles 10x vorkauen.

du hast dir das Video angeschaut ?.... Es geht in dem Video um Reifenbindungen und Freigaben der Hersteller.
Und hertseller schreibt man Herdhersteller oder Herd-Seller🙂

Und versuch einfach mal ein wenig weniger den Klugscheißer zu machen....das macht automatisch sympatischer 😉

Edit: Aaaaah....ich sehe gerade das du deinen Beitrag nochmal editiert hast. Jetzt wird ein Schuh draus. Jetzt musst du nur noch das mit dem "10xvorkauen" rausnehmen, und schon wird ein freundlicher und konstruktiver Beitrag daraus 😉
 

Edited by Super-Moto
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wurde doch aber schon im den anderen Thread weit und breit durchgekaut.


Vielleicht kann @SMY die beiden ja zusammenlegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mir an dem Beitrag am Handy gefühlt eine Sehnenscheidenentzündung geholt.

Netter wird's nimmer.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Von Bodo von Moppedeeifen. De gibt es dzau auch ein Video... 

Wenn ich mich richtig erinnere, sagt er darin, dass es zu den passenden Reifen eine Freigabe geben muss, bei Kontrollen usw passiert wohl nix, es ist aber durchaus möglich, dass im Fall des Falles es Stress mit der Versicherung gibt bzgl der Haftung. Das haben ihm wohl mehrere Verkehrsfachanwälte bestätigt.... 🤷‍♂️

Natürlich sehe ich das noch so, dass im Falle eines Unfalls die Versicherung erstmal nachweisen muss, dass es an dem "nicht passendem" Reifen bzw überhaupt am Reifen lag.... 

Aber ich bin auch kein Experte 😜

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier nochmal ein Zitat aus dem Dokument.
Inwiefern das alles rechtlich belastbar ist oder wie es sich auswirken kann wird sich zeigen.
Für mich sieht das so aus als versucht man in D wieder mal sein eigenen Süppchen zu kochen.

Zitat

Einerseits verzichten die meisten Motorradhersteller inzwischen auf Reifenfabrikatsbindungen in den Fahrzeugpapieren, empfehlen andererseits aber den Fahrzeughaltern verbindlich nur die Reifenmodelle, mit denen das Motorrad ursprünglich homologiert wurde und die in dem Fahrerhandbuch verzeichnet sind. Teilweise geben die Hersteller auf ihren Internetseiten weitere empfohlene Reifenmodelle an. Damit bleibt es im weitesten Sinne dem Halter überlassen, welches Reifenmodell der passenden Dimension er wählt. Werden diese Empfehlungen bzw. Einschränkungen seitens des Halters übergangen, muss er mögliche gravierende Folgen selbst verantworten.

 

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hoffe, denke und glaube, dass diese Risiken durch die Unbedenklichkeitserklärungen der Reifenhersteller minimiert werden. Ansonsten bin langsam so weit, dass die Bürokraten in Schland mich mal am Popo lecken können.😝

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Dokument aus 2019. In dem Video heißt es "die Regelung für 2020"....mmmmh

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich sags nochmal : tu felix austria

da macht sich bei uns keiner Gedanken darüber

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Super-Moto:

Ein Dokument aus 2019. In dem Video heißt es "die Regelung für 2020"....mmmmh

IMO ist die ganze Sache nicht so kompliziert. Die HYMs und die anderen modernen Ducs habe keine Reifenbindung, und damit kann die Rennleitung und die Graukittel in Schland einem gar nichts, keine Buße, und auch keine Möglichkeit die Plakette zu verweigern, wenn man denn die Reifen mit den Spezifikationen fährt, die in den Papieren angegeben sind.

Aber leider sieht die zivilrechtliche Seite gar nicht mehr so klar aus, wenn man da auf Nummer sicher gehen will, darf nur das das fahren was Ducati empfiehlt, oder nachträglich vom TÜV eintragen wird.  Wenn man es nicht macht, könnte man worst case in Unfall- Haftung genommen werden, oder noch viel schlimmer Schwierigkeiten haben seine eigenen Haftungsansprüche geltend zu machen.

Das habe sie mal wieder geschickt eingefädelt, evtl. ist es sogar gewollte Geldschneiderei, wie im Video angedeutet.

Beste Grüße

Lutz     

Edited by Mechanist
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich gehe mit meinen Reifen auf Nummer sicher und lass sie Eintragen. Was ich hab, hab ich.
Hab ich mit dem Auspuff und den Hebel, trotz ABE und E Prüfzeichen, so gemacht.
Somit muss ich auch weniger Papiere mit mir "rumschleppen".

Edited by Darkside
  • Like 2
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe es genauso wie Darkside. Hebel, Lenker, Kotara... alles eintragen und die Sache ist gegessen. Bei den Reifen mache ich nix, weil Österreicher. In Deutschland würd ichs mir auch eintragen lassen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb Darkside:

Ich gehe mit meinen Reifen auf Nummer sicher und lass sie Eintragen. Was ich hab, hab ich.
Hab ich mit dem Auspuff und den Hebel, trotz ABE und E Prüfzeichen, so gemacht.
Somit muss ich auch weniger Papiere mit mir "rumschleppen".

Das wirkliche Witz bei den Reifen ist, die haben alle auch ein E- Prüfzeichen, genauso wie das ganze Fahrzeug eine COC (Zulassung  hat die E- Konform ist. So langsam werde ich richtig sauber auf die hiesigen politischen Vorturner, die immer diese E- Konformität loben, aber wenn es denen passt hintenherum es dann doch so einstielen, dass man worst case doch der Dumme ist. Sollen sie es verbieten oder erlauben, aber dieser Eiertanz ist unerträglich!

Ich für meinen Teil habe deshalb entschieden, das *nicht* mit zu machen, und den Heinzen für nichts auch noch sauer verdiente Knete hinter her zu werfen. Worauf ich achte ist, dass die UBE der Reifenhersteller vorliegt, was technisch sogar Sinn macht, denn die Prüfen ob ihre Pellen auf den jeweiligen Moppeds gut funktionieren. Weil die ganze Spanne der Reifentype und Eigenschaften wohl nicht durch das E- Prüfzeichen optimal abgedeckt wird.

Beste Grüße

Lutz     

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb nopain666:

Ich sehe es genauso wie Darkside. Hebel, Lenker, Kotara... alles eintragen und die Sache ist gegessen. Bei den Reifen mache ich nix, weil Österreicher. In Deutschland würd ichs mir auch eintragen lassen. 

Und damit spätestens alle 2 Jahre wenn bessere Reifen- Typen auf dem Markt sind, wieder knapp 100 Euronen Kosten und das hin und her beim TÜV und beim Amt in Kauf nehmen. Nö, ich bin ja meistens geduldig und einsichtig, aber das so nicht!   

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Mechanist:

Und damit spätestens alle 2 Jahre wenn bessere Reifen- Typen auf dem Markt sind, wieder knapp 100 Euronen Kosten und das hin und her beim TÜV und beim Amt in Kauf nehmen. Nö, ich bin ja meistens geduldig und einsichtig, aber das so nicht!   

Ich bilde mir ein, dass es bei uns in etwa 30 Euro pro Eintragung kostet. Extra wegen den Reifen hinfahren würde ich als Deutscher auch nicht, aber wenn ich wegen etwas anderem ohnehin dort wäre, dann wärs ja schon fast egal. Aber falls es wirklich 100 Euro sind, hmm...

 

... egal. Bin ja entspannter Österreicher. 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

richtig so Martin, geht uns eigentlich nichts an 🙂

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...