Jump to content

Kurvenkratzer

Members
  • Content Count

    22
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Good

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich denke auch bei diesem Thema gehen die 'Meinungen' auseinander, sowohl bei TÜV, Polizei und anderen technischen Prüfvereinen. Von TÜV und GTÜ weiß ich aus eigener Erfahrung, dass sie bei einem Zweisitzer im Falle der HU darauf schauen, dass ein Zweisitzer entsprechend ausgestattet ist, also Fußrasten UND Haltergriffe, bzw. Sitzgurt. Da die Zweisitzer als solche zugelassen sind, muss bei der HU dies auch überprüfbar vorhanden sein. Sie sagen aber auch, wenn ich eine 1-Sitzer Sitzbank, Sitzkeil oder anderes verbaut habe, kann halt auch niemand legal mitfahren. Das gleiche gilt für nicht vorhandene Fußrasten oder eben keine Griffe, bzw. der Gurt an der Sitzbank. Das ist letztendlich genauso wie beim Auto, wenn auf der Rücksitzbank die Bassrolle liegt, kann dort keiner mehr legal sitzen, die Betriebserlaubnis erlischt deswegen aber nicht. Stelle mir gerade vor, der Sharan-Fahrer baut seine Sitze aus und beim Unfall sagt man ihm, Deine Betriebserlaubnis ist erloschen weil Du nicht mehr 7 Leute mitbekommst. Bei meiner BMW R80 steht es so sogar im Fahrzeugschein. Dort steht, extrem gekürzt in etwa: Soziusbetrieb nur bei montiertem zweiten Sitzplatz, Fußrasten und Griffen. Bauartbedingt ist sie zweisitzig, aber nur dann wenn sie entsprechend ausgerüstet ist, aber auch hier schaut der TÜV ob's tatsächlich geht. Zumindest in der Theorie, praktisch wollte es noch keiner sehen, dass ich das Polizei Equipment gegen ne Sitzbank tausche. Naja, kann aber natürlich sein, dass in anderen (Bundes-)Ländern andere Sitten herrschen, das wäre mir persönlich dann aber auch nur ein Lächeln gegenüber der Rennleitung wert wenn sie sonst nix zu meckern hätten. In der heutigen Zeit müsste ich für das demontieren von 'nicht genutzten' Bauteilen eigentlich eine Provision vom Staat bekommen, bzgl. CO2 Einsparungen. Wäre doch geil, wenn die uniformierten Allwissenden einen anhalten und Du erstmal nen 10er auf die Kralle bekommst, weil ich der Umwelt etwas Gutes getan habe. Grüße Dennis
  2. Nein, ist nicht vorgesehen. Hatte ich eigentlich erwartet, ist aber leider nicht der Fall. Richtig, die Fersenschützer werden anstelle der Sozius Fußrasten installiert.
  3. Moin, ist noch nicht ganz fertig. Bin noch beim Prototyp. Ich werde das ganze aus dem 3D Drucker mit Carbonfaser verstärktem XT Filament drucken. Das Design wird dem des 950 Prototypen entsprechen. Zusammen mit den Maßen von den DUCABIKE Teilen werde ich jetzt aber, wie gesagt, erstmal den Prototypen drucken und wenn dieser passt dann im doch relativ teuren Carbon XT Material die finalen Teile. Werde berichten sobald ich fertig bin. Grüße Dennis
  4. Moin, zum Verkauf steht ein Satz Fersenschützer von Ducabike für die 950. Die Fersenschützer waren einmal montiert und dienten zur Vorlage für meine Eigenkreation aus Carbon. Neupreis 57,90 Euro plus Versand, ich biete sie an für 40 Euro inkl. Versand. --> Bei Interesse bitte eine PN. Grüße Dennis
  5. Moin, So viel vorweg, Ducati hat mit der 950 einen großen Sprung nach vorne gemacht, was die Laufruhe angeht. Die 'Schließzeiten' der Klappe sind jedoch nicht ordentlich integriert, was aber auch fast unmöglich ist, immerhin verringert sich der Querschnitt des Rohres bei geschlossener Klappe doch Recht ordentlich und da kannste dann auch nix mehr durch 'bessere' Werte korrigieren. Und da die Klappe nicht, wie zum Beispiel bei manch Hubraumstarken Motoren einen Drehmoment steigernden Einsatzzweck hat beeinflusst sie das Ganze prinzipiell erstmal nicht negativ wenn ich sie abschalte. Der Wert um den es hier dann immer geht ist grundsätzlich erstmal der Gegendruck der Auspuffanlage, also wie viel Kraft die Abgase benötigen um durch den Auspuff zu strömen. Wird dieser Gegendruck geringer verändert sich die Ladung des Brennraums, weil mehr Abgase entweichen können und zudem im negativen Fall durch die Ventilüberschneidung (kurzer Moment in dem Einlass und Auslass gleichzeitig geöffnet sind) frisches Gemisch mit in den Auspuff gelangt und damit nicht mehr dem Verdichtungs und Arbeitstakt zur Verfügung steht. Folglich wird das verarbeitete Gasgemisch magerer. Bei Komplettanlagen wo Kat, Ventil und andere 'störende' Dinge wegfallen, verringert sich der Gegendruck immens, so dass eine Menge frisches Gemisch im Abfall landet und somit der Motor u.U. extrem abmagert. Und das bei einem Euro 4 Motor der eh an der unteren Grenze des mager seins arbeitet um die Emissionswerte zu erreichen. Da ein Motor der mager läuft heißer läuft, kann diese zusätzliche Wärme in Summe dazu führen, dass die Kolben und Ventile verbrennen. Wie die Vorredner entsprechend sagten, muss man hier also mit einem veränderten Motormapping ran. Bei einfachen Maps werden meist lediglich die Einspritzmenge erhöht, bei guten wird zusätzlich am Einspritzzeitpunkt gearbeitet um das richtige Fenster zu treffen und zudem geschaut, dass dann die Zündung noch passt um den Kolben beim Durchlauf des Nullpunktes zu unterstützen und damit nach dem Durchlauf bereits ein hoher Arbeitsdruck zur Verfügung steht. Das alles in Verbindung mit gutem Sprit größer gleich 98 Octan, dann läuft es rund und zumeist runder als vorher. Natürlich spielen hier noch andere Faktoren eine Rolle, aber um das grundsätzliche Thema ESD Tausch und Klappe zu beantworten, sollte das genügen. Kurzer Nachtrag zur Lambdasonde: Diese versucht natürlich krampfhaft dem ganzen Spektakel ein Ende zu bereiten, auf Grund der Grenzen die ihr gesetzt sind (Euro 4) schafft sie das aber nicht. Zudem arbeitet sie nur bei Leerlauf und Teillast, darüber hinaus greift das Steuergerät auf die Festwerte zurück. Grüße Dennis
  6. Irgendwas stimmt mit Dir nicht 😁Meine pauschalisierende Aussage war mit einem Zwinkern versehen, in Bezug auf Deine pauschalisierende Aussage hinsichtlich pubertärem Verhalten und Jungs mit lautem Auspuff die sonst nichts drauf haben. Kurz drüber nachdenken und überlegen wer hier pauschalisiert beleidigt hat. Zudem habe ich niemanden als bescheuert erklärt, das hast Du getan, hinsichtlich lauter Auspuff und bringt nix ohne Mapping. Irgendwie Frage ich mich, woher Du Deine ganzen Erkenntnisse ziehst. Ich fahre seit 20 Jahren Motorräder oder seit jeher verbringe ich einen Großteil der Schrauberzeit damit, jedes Moped was durch meine Finger geht Leistungstechnisch unter die Lupe zu nehmen. Eine Pauschale Aussage wie Deine kann ich nicht unterstützen, im Gegenteil, viele Motorräder (vor Euro 4) reagieren positiv auf GUTE Ersatzdämpfer, es gibt aber auch Ausnahmen, aber selbst die bedürfen nur kleinerer Anpassungen. Seit Euro 4 ist es so, dass ESDs alleine meistens Leistung kosten, stimmt, aber auch dort gibt es keine pauschale Antwort. Bei der 939 war es fast egal, so lange es kein China Blecheimer war, aber selbst mit dem hatte man lediglich unten Rum ein bisschen Kuddelmuddel. Bei der jetzigen 950 kostet der ESD alleine in der Tat jedoch Leistung und führt vor allem dazu, dass die Mischung die im Zylinder verarbeitet wird, noch magerer ausfällt, auf lange Sicht, führt dies zu höherem Verschleiß und weniger Leistung. Hier gibt es aber gute Lösungen von Termignoni (UpMap) oder Rexxer, die nach meiner Erfahrung mehr Leistung aus dem Ärmel schütteln als im Serienzustand und das ohne Einzelabstimmung des Mopeds oder gar pro Zylinder. Ab kommender Woche teste ich das Rexxer Mapping auf der 950 und wenn die Prüfstandsdaten Bestand haben werden und so auf der Straße fahrbar sind, sprechen wir von knapp 120PS aus 937ccm. Das Drehmoment erreicht 99Nm und das ein Tick früher und länger. Also, ich für meinen Teil will hier niemanden beleidigen oder sonst irgendwas. Ich hatte was aus dem 3D Drucker angeboten und gleich gab's Schelte von wegen laut usw. Das ist NICHT das Ziel und zielt vor allem nicht nur auf die Rennstrecke ab. Wie gesagt, eine geschlossene Klappe kostet 12Nm (PS haben wir nicht gemessen, unten rum, brauche ich keine PS). Daher die pauschale Lösung per Klappe deaktivieren. Es gibt bessere Lösungen, legalere Lösungen, und irgendwas dazwischen, aber da muss dann jeder für sich selbst entscheiden wofür er es braucht und einsetzt. Mit nem Küchenmesser kann ich auch die Katze vom Nachbarn zum Pelz verarbeiten, macht man aber ja auch nicht, unbedingt 😉 Also, wirklich ernstgemeinte nette Grüße, alles was Ihr negativ versteht, versteht Ihr falsch! Bis denn, auf Straße oder Zirkel, Dennis
  7. Ich komme nicht mehr hinterher... Es gibt doch zig Gründe warum sich Leute einen anderen Endschalldämpfer bzw. im 950er Fall, zwei andere Endschalldämpfer montieren. Selbstverständlich ist ein Aspekt der 'Sound' aber der muss ja nicht zwangsläufig lauter sein. Viel wichtiger sind doch Aspekte wie Optik und eben Leistung. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass Ducati auf der Teststrecke die Komplettanlage durch die Gegend fährt. Und wenn ich nun auf der Rennstrecke auch noch die Klappe lahmlegen möchte und dazu auf der Suche nach passenden Halterungen für den ansonsten rumbaumelnden Bowdenzug bin, findet derjenige hier das passende. Im Ducati1 Forum hat sich gleich nen ganzer Rennstreckenclub aus Oschersleben gemeldet. Ihr seht das Thema einen bisschen schwarz und provozieren scheint ihr auch sehr gerne. Sprüche wie Eure kenne ich sonst nämlich nur von SP oder R Version Fahrern, die nach dem Moped waschen noch schnell die Knieschleifer herrichten, damits fesch aussieht und zur goldenen Gabel passt 😉 Und wie ich schon sagte, für mich wären die Dinger passend zum Übergang, ab Morgen geht's dann per Rexxer Mapping und Knopfdruck. Grüße Dennis PS: Anbei ein Bild zum Thema Optik. Ist für mich der Hauptgrund für den Verbau der Endschalldämpfer.
  8. Moin, zur Ausgangsfrage muss man wohl "nein" sagen. Die 950 ist die erste Hypermotard mit dem Bosch Kurven ABS. Was aber auch noch nicht die letzte Ausbaustufe ist, denn in den Mopeds mit Integralbremssystem (wo also beide Radbremsen jeweils über Hand- und/oder Fußhebel bedient werden können) kommt zusätzlich zum Kurven ABS noch ein Stabilitätsprogramm zum Einsatz, so zu sagen ESP fürs Moped. Bosch nennt das MSC. Die 939 hat also ein "normales" ABS, welches lediglich aufpasst, dass die Räder nicht blockieren, unabhängig von der Schräglage. Bei der 950 kommt zusätzlich zu dieser Antiblockiertechnik noch die Auswertung der Schräglage hinzu. Je nach Ausgangslage des Mopeds errechnet das Bosch Steuergerät auf Basis einer Tabelle die maximal mögliche Bremskraft aus und lässt nicht mehr Bremsleistung an die Bremse. Und das macht das System so gut, dass es nicht mal zum Blockieren kommt. Kommt es doch zu Blockieren sind wir wieder beim "normalen" ABS. Das Kurven ABS reagiert also nicht (Bremse lösen beim Blockieren), sondern antizipiert (Nur so viel Bremsleistung weitergeben wie möglich). Dieses System hat jedoch einen Haken und es war sehr interessant dies auf der Intermot 2018 während eines Vortrags von Bosch zu hören. Es ist nämlich so, dass das System zum Großteil (nicht 100%) auf fest eingestellte Daten zurückgreift, ähnlich dem Kennfeld der Motorsteuerung. Das System ist also darauf angewiesen, dass man ihm sagt wie der Untergrund beschaffen ist (Einstellung ABS Wert pro Modus, siehe auch entsprechender Passus im Handbuch) und welche Reserven der Reifen bietet. Natürlich steuern die anderen Sicherheitssysteme ihre Parameter bei, wie z.B. Lagesensor, Beschleunigungsmesser, Temperatursensor, ECU (Gasgriffstellung, Kupplung, Leistung, Drehmoment) usw. aber auf Grund der notwendigen Geschwindigkeit beim Antizipieren, spielen die Festwerte mehr als 3/4 der Vorgaben bei. Ändert man also den Reifentyp oder gar die Dimensionen können diese Festwerte daneben liegen. Und um so mehr man an die Grenzen geht, sei es Fahrtechnisch oder eben von den Einstellungen her, desto größer is das Risiko, dass der Reifen blockiert. Super-Moto hat also absolut Recht, wenn er sagt, man muss das üben, üben und nochmals üben. Nur so kann man die vorhandenen Systeme des Mopeds mit richtigen Inputs füttern und vermeiden, dass diese Deinen Mist ausbaden müssen. Ich habe hierzu sehr gute Erfahrungen mit den ADAC Sicherheitstrainings, Kurventrainings oder Track-Days auf den unterschiedlichsten Rennstrecken gemacht. In diesen Trainings werden einem die Limits gezeigt um zu wissen, wo diese sind und wie man sie im Alltag vermeidet. Und plötzlich ist man dann auch entspannter auf öffentlichen Straßen unterwegs, egal ob mit oder ohne Kurven ABS, denn im Idealfall brauchst Du diese Systeme nicht und für den Ernstfall haben Kopf, Hand und Fuß bereits abgespeichert was geht. Grüße Dennis
  9. Hi, Ja, wegen der Leistung. Laut Dyno 12Nm bei voll geschlossener Klappe. 8Nm bei 50%. Und da die Klappe den Homologationsregeln entsprechend schließt (z.B. strich 50kmh im 3. Gang) und nicht wirklich sanfte Übergänge produziert nehme ich in der Boxengasse den Sitz runter, bau das Teil ein und fahre meine Runden. Aber auch auf öffentlichen Straßen fährt das Höbelchen runder durch die Ecken als mit aktiver Klappe, da die Klappe dort zwischen 30 und 100 kmh viel öfters zu ist, als auf der Rennstrecke zumeist oberhalb von 100 kmh. Oberhalb ist sie soweit ich sehen konnte immer voll auf. Inkl. legalem Schalldämpfer und sonstigem legalem Zustand halte ich die 950er darüber hinaus aber in jeder Situation für nicht zu laut. Ich will Dir aber auch nix schmackhaft machen, ich persönlich finde es in Ordnung wenn jemand den Originaldämpfer dran lässt und damit glücklich ist. Finde den der 950 schon Recht ordentlich vom Sound. Grüße Dennis
  10. Moin zusammen, falls ihr (wie ich) auf die Idee gekommen seid und Euer Exhaust Valve stilllegen möchtet, habe ich hier ggf. etwas für Euch aus meinem 3D Drucker. Und zwar habe ich mir, um den Bowdenzug oben im Elektronikbereich der 950 zu fixieren, zwei Halbschalen entworfen, die den Bowdenzug im vollständig geöffneten Zustand fixiert. Das ist notwendig, damit sich der Bowdenzug unten am Ventil nicht aushängt und wer weiß was anrichtet wenn er da rumschlabbert. Sicherlich kann man den Bowdenzug auch komplett entfernen, aber ein guter Freund (Polizist in Bremen) hat mir gesagt, dass die Kollegen dort gerne mal hinschauen und prüfen ob das seine Richtigkeit hat. Das ganze wird dadurch natürlich nicht legaler, aber man muss ja nicht unbedingt Wegweiser für die Rennleitung aufstellen. Die zwei Bauteile werden einfach um das oben am Stellmotor ausgehängte Stück Bowdenzug gelegt und mittels zweier Kabelbinder fixiert. Das ganze ist so kompakt, dass es neben den Stellmotor gelegt werden kann. Anbei ein paar Bilder zur Veranschaulichung. --> Bitte prüft das in dem einen Bild angegebene Maß (33mm). Falls es bei Euch abweicht, kann ich es anpassen, da die Teile für jeden frisch gedruckt werden. Theoretisch sollte es jedoch passen, da dies die voll geöffnete Position des Ventils ist und somit die Nullstellung des Stellmotors. Preis: 20 Euro inkl. Versand. (Anmerkung zum Preis, siehe unten) --> Bei Interesse bitte eine PN. Grüße Dennis PS: Wer den Stellmotor ganz entfernen will braucht einen Eliminator Stecker der das Vorhandensein eines Stellmotors simuliert. Wird einfach am frei gewordenen Stecker angeschlossen. Von Healtech gibt es sowas zum Beispiel. Der Platz reicht dann für einen Scottoiler 😉 PPS: Bzgl. des Preises. Dieser Beitrag steht seit gerade erst 20min im Netz und schon erreichten mich extrem interessante Belehrungen zum Preis. Es fällt mir total schwer darauf neutral zu reagieren, deshalb: Wer es möchte, dem kann ich gerne vorrechnen wie viel so ein 3D Druck kostet und vor allem, was der Weg dorthin kostet. Zudem zwinge ich niemanden dieses Angebot wahrzunehmen. Ich bin kein Händler, ich bin kein Spezialist, ich habe lediglich die Möglichkeit hierzu - ganz privat - und biete es Euch an. Ich denke, für alle die, die dies hier verstehen, gibt es nichts weiter zu sagen.
  11. Moin, Bei meiner Hypermotard 950 war bei Abholung das optional erhältliche Ölkühler Schutzgitter montiert (Artikelnummer 97381091A). Hatte bereits das Evotechschutzgitterset Zuhause, daher ist dieser nun übrig. 35,- Euro inkl. Versand. Grüße Dennis
  12. Moin, Biete einen fast neuen (<1000km) Gasgriff für die 939 inkl. neuem Griffgummi für die Linke Seite. Hatte vor ein paar Wochen auf Grund der Ruckler in niedrigen Drehzahlbereichen mehrere Gasgriffe gestestet (Bericht siehe Forum: Nach einem Telefonat mit Stein Dinse wurde mir gesagt, es gebe jetzt noch eine weitere Variante (schwarze Dichtgummis am Stecker). Diese Variante hatte ich nun von Stein Dinse bekommen und getestet. Ergebnis: Keine Verbesserung mehr. Für die Testerei zieht Stein Dinse 25% ab, deswegen lasse ich den Griff dran/drin und biete den alten neuen hier an. Wie gesagt, hat keine 1000km auf dem Buckel und funktioniert im Vergleich zu den alten Baureihen zigfach besser!! Preis: 100€ (50% vom Neupreis) inkl. Versand (DHL) Bezahlung bei Abholung, Überweisung oder PayPal Friends. Grüße, Dennis
  13. Hallo, bei meinen Recherchen zum Thema Ruckeln (allerdings 939) bin ich immer wieder auf den Gasgriff gestoßen. Ich würde das einfach mal ausprobieren. Kostet für die 821 nur n Appel und ein Ei. Dort https://www.ersatzteile-ducati.de gibt es das Teil unter der Nummer: 66020031E (<-- das E ist entscheident). Stein Dinse wäre eine Alternative. Für die 821 kostet das Teil "nur" 80 Euro, bei meiner 939 waren es schon 200 Euro. Ich denke, danach hast Du Ruhe. Grüße, Dennis
  14. Hi, also, nach mehrfachem Händlerbesuch und Eigenarbeit konnten wir folgendes feststellen (939 Hyper 2016): Original Setup (inkl. Anlernwerten): Ruckeln unterhalb 5000 Umdrehungen Original Setup (reset Anlernwerte, 1. Fahrt): Kein Ruckeln, überhaupt nirgendwo Original Setup (nach 1. Abkühlphase): Ruckeln unterhalb 5000 Umdrehungen --> Erklärung: Das Motorsteuergerät legt passend zu den Gasgriffstellungen des Fahrers Erfahrungswerte an, die dazu beitragen sollen, ein besseres Ansprechverhalten zu erreichen. Die zusätzlichen Werte machen das Zusammenspiel aber "nervöser", hinzukommt das magere Gemisch (E4), bei dem die ECU immer sicherstellen möchte, das da nix Klingelt. Mittels meines Rexxer Evo konnte ich das Verhalten beliebig oft wiederholen. Reset --> keine Ruckler --> Motor aus und Abkühlphase --> Ruckler wieder da. Der 1. Lauf startet einfach fetter und erst nach der Abkühlphase übernimmt die ECU die erlernten Werte und legt sie über das Mapping. Das ganze obige Spielchen nochmal, mit neuem Gasgriff (66020033E) --> Ergebnis --> identisch! Das ganze obige Spielchen nochmal, mit neustem Gasgriff (ab Ende 2015 erhältlich: 66020034E) --> Ergebnis --> schon deutlich besser, weniger nervös! --> Natürlich alles im Spaßmodus ohne jegliche Hilfen um von dort irgendwas auszuschließen. Abhilfe, mechanisch: Federbein und Kette nach Vorgabe einstellen. "Ruckeln" vom Motor wird nicht mehr spürbar an Popometer weitergegeben. Abhilfe, Zubehörmarkt, 1. Stufe: Remus ESD inkl. Original 400 Zellen Kat, Original db-Eater Ergebnis: Weniger Ruckler, aber immer noch welche da Abhilfe, Zubehörmarkt, 2. Stufe: Remus ESD inkl. 200 Zellen Kat, Größerer db-Eater Ergebnis: Besser als Stufe 1, aber noch immer Ruckler da Abhilfe, Zubehörmarkt, 3. Stufe: Remus ESD ohne Kat, Zubehör db-Eater Rexxer Mapping: Kein künstliches Abmagern bei Konstantgas (Euro 4), Auspuffklappe mit eingelegtem Gang deaktiviert Ergebnis: Moped Anlassen wird zur Spaßveranstaltung. Entweder es klappt sofort oder beim zweiten Versuch mit Haubitzensound. Ruckler sind aber vollständig weg. Finale Lösung: Remus ESD mit 200 Zellen Kat --> Gibt es bei Remus (da ich so nett war meine Ergebnisse zu teilen, gratis, sonst 150 Euro) Größerer db-Eater --> Eigenbau auf Basis des Original db-Eaters (50 Euro plus Handarbeit) Rexxer Mapping --> Gibt's bei Rexxer (ab ca. 200 Euro für einmal neues Mapping, 500 Euro für Rexxer Evo User inkl. 1 Mapping) oder beim Freundlichen (gratis, zumindest bei meinem) Gasgriff 66020034E --> Gibt's bei Ducati (theoretisch 200 Euro, oder man nörgelt so lange wie ich) Ergebnis: Super Sound innerhalb der Toleranz Kein Klappengestöre, die Drehmomentdelle hat in der Kurve schon derbe gestört (mich persönlich) Ruckeln fast vollständig weg. <-- Nach derber Fahrt spürt man sie mehr als auf dem Weg zur Hausstrecke. Ich denke, durch die hohen Temperaturen wird die ECU die Zündung stark drücken um nicht ins Klingeln zu geraten. Das erklärt für mich auch, wieso das Originalmapping noch anfälliger dafür ist, da durch die Abmagerung eh schon permanentes Klingelrisiko besteht. Motor wird nicht mehr so heiß, da das künstliche Abmagern zum Erreichen der E4 Norm wegfällt. <-- Für alle die sich gefragt haben, wieso die 939 einen Ölkühler hat. Auch der offenere Auspuff wird dazu beitragen, dass die Temperaturen im Kopf niedriger ausfallen. Man muss aber berücksichtigen, dass mehr Krach meistens auch weniger Drehmoment bedeutet, gerade unten rum, wo man es benötigt. Oben rum neigt ein zu offener Auspuffstrang dazu, dass ein Teil des neuen Gemisches durch die Ventilüberschneidung in den Krümmer gezogen wird, klingt natürlich gut, wenn die Hyper mal einen Fahren lässt, kostet aber auch wieder Leistung wenn man keinen Turbo hat der trotzdem für genug Füllung sorgt. So, das zu meinen Erfahrungen... Grüße, Dennis
  15. Moin, laut Rexxer Evo User Anleitung wird die Software der ECU beim Anstöpseln an das original Ducati Service Gerät automatisch kontrolliert und bei Differenzen zum aktuellsten Stand automatisch überschrieben. Wenn Du also beim Freundlichen warst und Dein Moped angeschlossen wurde, könnte es sein, dass wieder das Original-Ducati-Mapping installiert ist. Auf Grund der starken Ruckelneigung bei meiner 939 war ich zwei Mal beim Freundlichen und das oben beschriebene Verhalten war nachvollziehbar. So wurde beide Male vom Service Gerät die Nachricht ausgeworfen, dass eine aktualisierte Motorsteuersoftware verfügbar ist. Für die Diagnosetätigkeiten mussten wir beide Male das Originalmapping wieder aufspielen. Zumindest in meinem Fall, war dies nicht vermeidbar, da sich das Service Gerät nicht dazu überreden ließ trotz nicht aktueller ECU Software mit der Diagnose fortzufahren. --> Interessante Info 1: Laut Ducati Service Gerät wird zwar eine Abweichung von der aktuellsten Software gemeldet, prüft man jedoch die Software Version in der Ducati Software, wird die gleiche Nummer angezeigt wie bei der Original Ducati Software. Der Unterschied wird also scheinbar nicht auf Versionsnummernebene durchgeführt sondern vielmehr auf Basis der Checksumme der Gesamtsoftware. Nach Auskunft von Rexxer lässt sich der Unterschied für den Laien jedoch sehr leicht erkennen, so wird beim Rexxer Mapping der Startscreen - wie von Motomaster bereits erwähnt - um ein "Racing" (bzw. den personalisierten Schriftzug) ergänzt. Diese Erfahrung war auch der Grund, warum ich mir damals den Rexxer Evo User bestellt habe, so kann ich vor einem Werkstatt Besuch (oder ggf. TÜV) problemlos die Serie aufspielen und nachher wieder auf Rexxer Mapping wechseln - dauert keine 5 min. --> Interessante Info 2: Bei der Hauptuntersuchung muss man sich mit dem Rexxer Mappings scheinbar keine Sorgen machen (Ausnahme, siehe unten). Bei einem Test-Besuch (unter Freunden) bei der GTÜ war per OBD und Schnüffeltest alles in Ordnung. Ausnahme: Allerdings gibt es (zumindest bei der GTÜ) die Anweisung bei Euro 4 Mopeds die Gängigkeit und Funktion der Auspuffklappe zu prüfen. Beim Rexxer Mapping wird die Klappe zwar bei Motorstart vollständig gefahren, bleibt dann aber (falls so bei Rexxer gewünscht) inaktiv. Hier hätte man mir also die Plakette verweigert, selbst unter Freunden. Grüße, Dennis
×
×
  • Create New...